Bienen- und Schmetterlingswiese

 

Summ...summ...summ…

...was summt denn da?Steinhummel auf Büschelschön 27.7.2020 Matthias Hermann

Na, das sind die Bienen, die einen neuen „Lieblingsplatz“ in Osdorf gefunden haben. Und übrigens, die Schmetterlinge auch, aber die summen ja nicht, und „schmettern" tun die schon gar nicht.

Eigentlich sind diese sehr nützlichen Insektenarten für jedermann doch so selbstverständlich, dabei haben sich aber aufgrund verschiedener Umweltfaktoren in den letzten Jahren die Bienen- und Schmetterlingspopulationen besorgniserregend reduziert. Aber dagegen kann man etwas tun, und so beschloss der Kirchengemeinderat Osdorf-Felm-Lindhöft die Investition zur Anlage einer „Bienen- und Schmetterlingswiese“.

Was das ist?

Nun, hier handelt es sich um die Wandlung einer Monokultur, im vorliegenden einer Rasenfläche, zu einer mit speziell ausgesuchten Saaten veredelten Blühwiese, deren Eigenschaften insbesondere bienen- und schmetterlingsfreundlich sind. Und damit auch menschenfreundlich, oder ?

Wo das ist?

Hinter dem Friedhof. Dort ist eine grössere Rasenfläche vorhanden, von der wir eine Teilfläche mit ca. 400,00 m² intensiv umgewandelt haben. Aber erst nach gründlicher Planung mit der Biologin Frau Dr. Hermann und dann tatkräftiger Umsetzung gemeinsam mit der Osdorfer Gärtnerfirma -Uwe Müller- und unserem Friedhofsgärtner Ralf Brandt, für deren Einsatz wir uns auch hier noch einmal recht herzlich bedanken möchten.

Das Ergebnis wird sich sehen lassen können, denn nachdem wir nun mit technischen Mitteln die Voraussetzungen geschaffen haben, wird in kurzer Zeit die Natur diese Fläche optisch sehr deutlich verwandeln. Das ist unser Beitrag zur Nachhaltigkeit, an der sich ja auch die kommunale Gemeinde bereits mit ähnlichen Projekten engagiert. Ein tolles Beispiel, wie wir hier in Osdorf wieder an einem Strang ziehen !

Und dann dauert es nicht mehr lang, dann sind sie da, unsere kleinen fliegenden Freunde.

Unser Tipp:

Einfach mal stehen bleiben und dieses Idyll auf sich wirken lassen !

Unsere Bitte:

Gerne eine Spende (Angaben hierzu erhalten Sie im Kirchenbüro).

 

Ansprechpartner: Andreas Claus (Kirchgemeinderat)

Bildrechte: M. Hermann